Nach einem langen Tag in der prallen Sonne spannt die Haut auf der Stirn, die Wangen glühen vor Hitze und das Dekoltée fühlt sich merkwürdig trocken an. Ein klarer Fall von Sonnenbrand. Aber was nun? Sonnenbrand kann nervig sein, er kann aber auch richtig schmerzhaft werden. Gerade dann, wenn du deine Haut sich pellt und dein Gesicht rot ist. Eine Verbrennung kassiert man da leider viel zu schnell. Deshalb solltest du besonders jetzt diese Hausmittel gegen Sonnenbrand im Kühlschrank haben.

Sonnenbrand: Sofortmaßnahmen, wenn die Haut sich rötet

Wenn du den Sonnenbrand merkst, dann ist es schon zu spät, denn Rötungen treten oft erst sehr viel später auf. Richtig schlimm wird es allerdings erst einen Tag später. Hier dürfte der Sonnenbrand seinen Höhepunkt erreichen.

Dennoch kannst du den Sonnenbrand auch schon vorab an einigen Merkmalen erkennen, vor allem wenn du ohnehin weißt, dass du dich zu wenig eingecremt hast oder zu lange in der Sonne warst. In der Regel erkennst du ihn an diesen Dingen:

  • Juckreiz
  • Trockenheit der Haut
  • leichte Rötung
  • heiße Stellen

Ungünstigerweise treten die meisten Anzeichen erst nach circa drei Stunden auf. Dann ist es meistens schon zu spät. Wenn du dich verbrannt hast, solltest du direkt handeln:

  1. Raus aus der Sonne
  2. Stark gerötete Stellen kühlen
  3. Lange, luftige Kleidung anziehen, die nicht aufliegt und spannt, aber schützt.
  4. Viel trinken.

Wenn du das getan hast, bist du bereit für die SOS-Hausmittel bei normalem Sonnenbrand. Bei Sonnenbrand mit Brandbläschen solltest du unbedingt einen Hautarzt aufsuchen.

Die besten Hausmittel gegen Sonnenbrand

Diese Hausmittel haben sich bei Sonnenbränden besonders bewährt und werden dir schnell helfen. Jedoch solltest du dich bei starken Verbrennung von deinem Arzt beraten lassen, etwa wenn offene Wunden oder Brandblasen entstanden sind.

1. Wasser

Das einfachste Hausmittel gegen einen Sonnenbrand ist kühles Wasser. Es kann direkte Abhilfe bei Überhitzung und Verbrennungen bieten. Am Badesee oder im Schwimmbad kannst du mit einer Verbrennung direkt in das kühle Nass hüpfen. Allerdings solltest du dir darüber bewusst sein, dass du auch beim Schwimmen und Planschen der Sonne ausgesetzt bist.

Lasse dir also lieber zu Hause eine kühle Badewanne ein, anstatt deinen Sonnenbrand in der prallen Sonne noch weiter zu verstärken.

Frau Bein EIncremen
Kühlende Wickel beruhigen die Haut.

2. Kühlende Wickel aus Quark & Co.

Wenn der Sonnenbrand wehtut, dann solltest du dir kühle Umschläge aus frischen Handtüchern in Wasser getaucht machen. Natürlich geht auch fancy Thermalwasser oder Kamillenblütenwasser. Dieses Hausmittel ist schon altbekannt und hat schon vielen Leuten geholfen.

Folgende Wickel sind geeignet:

  • Waser oder Thermalwasser
  • Quark
  • Joghurt

Achtung: Den Quark nicht auf offenen Wunden oder stark verbrannter Haut verteilst. 

Verschiedener Krümeltee auf Holzlöffeln
Brühe grünen Tee auf, lass ih kühlen und sprühe dich damit ein.

3. Grüner & Schwarzer Tee zur Beruhigung

Grüner Tee soll die durch den Sonnenbrand ausgelösten Zellschäden verringern. Außerdem helfen die beruhigenden Stoffe des Tees bei der Regenerierung deiner Haut. 

Vor der Verwendung solltest du ihn frisch zubereiten und abkühlen lassen. Anschließend kannst du das Hausmittel gegen Sonnenbrand auf die betroffenen Stellen ein in den Tee getränktes Tuch legen. Er ist auch ein prima als Feuchtigkeitsspray für dein Gesicht geeignet.

Aloe vera maske diy anleitung haare haut gesicht körper
Aloe vera ist die beste Lösung für eine DIY After-Sun Maske oder Sonnenbrand(Photo: imago images / Westend61)

4. Aloe Vera als Hausmittel gegen Sonnenbrand

Das Aloe Vera-Gel spendet Feuchtigkeit und stärkt deine Haut mit Mineralien und Vitaminen. Nach dem Auftragen des Gels wird sich deine Haut beruhigen und die Schmerzen werden nachlassen.

Wer eine Aloe vera Pflanze zuhause hat, der kann sie ernten und das Aloe Gel selber machen

Öl ziehen
Kokosöl ist ein Alleskönner, deshalb sollte man von dem Hausmittel immer etwas parat haben.(Photo: Magone)

5. Kokosöl (manchmal)

Einen ähnlichen Effekt wie beim Hausmittel-Allrounder Aloe vera entsteht, wenn du deine verbrannte Haut mit Kokosöl einreibst. Aber Achtung, denn Kokosöl ist zwar antibakteriell und beruhigt, aber es verschließt auch die Haut und behält damit die Wärme drin. Also kühle die Stelle erst vor dem Eincremen.

6. Gurke oder Kartoffelscheiben für verbrannte Stellen

Die in Kartoffeln enthaltene Stärke hilft der strapazierten Haut dabei zu heilen. Um den Sonnenbrand mit Kartoffeln abklingen zu lassen, schneidest du sie Scheiben und verteilst sie auf deinem Sonnenbrand. 

Sobald die kühlende Wirkung nachlässt, kannst du sie wieder entfernen. Für einen schnelleren Effekt bei stärkeren Sonnenbränden pürierst du die Kartoffel und verteilst sie anschließend auf deiner Haut. Der Vorteil dabei: Kartoffeln sind in fast jedem Haushalt zu finden und lassen sich notfalls auch schnell besorgen. Gleiches gilt bei dem Hausmittel Gurke. Aber: Nicht bei starken Verbrennungen nutzen!

Frau Strand Sonne
Sonnenbrand kann gefährlich sein.

7. Jede Bodylotion

After Sun-Lotions füllen im Drogeriemarkt ganze Regale. Aber im Prinzip ist jede Bodylotion besser als keine, wenn du einen Sonnenbrand hast. Zwar beinhalten After Sun-Produkte oft auch entzündungshemmende Inhaltsstoffe, aber die Hauptaufgabe, Feuchtigkeit zu spenden, erfüllt jede Bodylotion.

Besser als Hausmittel: Beuge dem Sonnenbrand vor

Jeder, der sich schon mal mit Anti Aging befasst hat, wird herausgefunden haben, dass für die Hautalterung vor allem UV-Strahlen verantwortlich sind. Wer öfter einen Sonnenbrand bekommt, der riskiert nicht nur mehr Falten, sondern auch dauerhafte Verbrennung, Verbrennungenen, große Poren bis hin zu Hautkrebs.

Für die Hautalterung sind die UV-A Strahlen verantwortlich (, die es im Solarium auch gibt), während Krebs eher eine Langzeitfolge der UV-B Strahlen sind. Starke Sonnenbrände können zu schwarzem Hautkrebs führen, während die dauerhafte Sonneneinstrahlung für den weißen Hautkrebs verantwortlich ist.

Diese Regeln solltest du beim Sonnenbaden einhalten

  • Wenn du Sport an der Sonne machst, dann greife zu luftigen und längeren Sportsachen, auch im Wasser!
  • Augen schützen mit Sonnenbrille. Hier solltest du auf die Güteklasse achten. Kategorie 2 sollte es in Deutschland mindestens sein. Für den Urlaub am Meer Kategorie 3-4.
  • Nimm einen ausreichend hohen LSF. In Äquatornähe sollte es immer LSF 50+ sein.
  • Auch im Winter ist ein LSF für dein Gesicht wichtig, besonders beim Skifahren, denn Schnee reflektiert das Licht.
  • Nachschmieren hilft nicht immer, denn Sonnencreme hilft nur für eine bestimmte Zeit (nämlich so lang wie der Lichtschutzfaktor x deine eigene Schutzzeit), dann solltest du aus der Sonne gehen und schützende Kleidung anziehen.
  • Lieber Cremes als Sprays, denn bei denen versprühst du die Hälfte.

So oder so: Gegen all das kannst du dich durch Sonnenschutzmaßnahmen und Sonnencremes ohne Nanopartikel schützen, Hausmittel sind eher das Pflaster.

Fazit: Nach dem Sonnenbrand helfen Hausmittel mit Mineralstoffen, Vitaminen & Feuchtigkeit

Nach einem ausgiebigen Sonnenbad braucht dein Körper alle wichtigen Nährstoffe, um sich selbst in Schuss zu halten. Deshalb ist es besonders im Sommer wichtig, dass du dich gesund ernährst und ausreichend trinkst. Solltest du doch einmal einen Sonnenbrand bekommen, dann helfen die vorgeschlagenen Hausmittel und sofortige Kühlung.

Du willst lieber sichergehen und Bräune aus der Flasche benutzen? Schlechte Idee, denn es stecken viele gefährliche Stoffe in Selbstbräunern. Wie du ein Selbstbräuner-Unfall entfernst, erfährst du hier. Dann doch lieber gesund bräunen.

Weitere Artikel findest du hier: